Wieso haben die Leute so viel Angst vor Artikel 17?

Die Antwort ist einfach: Artikel 17(4) verpflichtet alle Plattformen dazu, Urheberrechtsverletzungen vorab zu verhindern. Dazu gehören sowohl die bekannten Anbieter wie YouTube, Facebook, Twitter, etc. als auch die Plattformen, an die man in diesem Kontext erstmal nicht denkt, wie WordPress, Wikipedia, Twitch, dailymotion, 9GAG, reddit und viele weitere. Aktuell ist die einzig denkbare Maßnahme, einen generellen Uploadfilter einzurichten. Bundesjustizministerin Katarina Barley teilt diese Ansicht und möchte die Uploadfilter verhindern, auch wenn sie das generelle Konzept der Urheberrechtsreform begrüßt. In eingeschränkter Form hat YouTube bereits ein solches System implementiert, die sogenannte Content ID. Darauf haben allerdings nur Rechteinhaber Zugriff, die Rechte an einer Vielzahl an häufig hochgeladenen Videos besitzen. Mit Artikel 17 müsste ein solches System sämtliche rechtmäßigen Inhalte aller Nutzer einerseits schützen und andererseits alle Uploads vor der Veröffentlichung auf Urheberrechtsverletzungen analysieren.

Die Effektivität und die generelle Umsetzbarkeit solcher Uploadfilter wird jedoch stark bezweifelt. Der Kontext kann von solchen Filtern nicht einwandfrei erkannt werden (handelt es sich um eine Parodie oder Remix?) und fehlerhafte Filterdatenbanken können zu falschen Filterungen führen. Weiterhin wird befürchtet, dass die großen Plattformen diesen Schritt überhaupt nicht gehen wollen und die Entwicklung von Uploadfiltern damit umgehen, dass sie generell Inhalte und Zuschauer aus der EU blockieren und somit diesen Rechtsraum schlichtweg vermeiden. Für Plattformen wie Twitch, die sich auf Live-Streaming spezialisiert haben, ist das vielleicht die einzige Möglichkeit. Denn keiner kann in bei Übertragungen in Echtzeit garantieren, dass die gezeigten Inhalte keine Verletzung des Urheberrechts darstellen. Irgendeinen Schritt werden die Betreiber der Plattformen auf jeden Fall gehen, denn durch die Aufhebung der Haftungsbeschränkung wären sie einem sehr großen finanziellen und rechtlichen Risiko ausgesetzt.

Die Angst der Menschen liegt also darin begründet, dass sie durch die Umsetzung der Urheberrechtsreform massive Einschnitte in die kulturelle Freiheit im Internet befürchten. Sie fürchten einen Verlust der Vielfalt oder sogar ganzer Angebote, die schon seit langer Zeit Teil ihres Lebens sind. Und sie sehen eine drohende Einschränkung der Meinungsfreiheit, wenn beispielsweise satirisches Material nicht mehr auf den etablierten Kanälen verbreitet werden kann.